Jens und Ernst Großgarten erneuern Ruhebank.

Schon zum zweiten Mal zeigt die Familie Großgarten großes Engagement für ihre Heimatgemeinde Rech. Vor zwei Jahren hatte Jens Großgarten, mit Unterstützung von Vater Ernst und Freunden, das Gipfelkreuz auf dem Höhenzug zwischen Dernau und Rech erneuert und den Platz hergerichtet. Nun zeigten Vater und Sohn erneut, dass ihnen ihre Heimat und die tolle Natur im Ahrtal am Herzen liegen. Die ziemlich verfallene Bank am Rastplatz unterhalb der Teufelsley, direkt am Ahrsteig gelegen, wurde demontiert und durch eine Neue ersetzt.
Dabei wurde auch die alte Inschrift übernommen die von der Sage um diesen Platz im Recher Wald berichtet: „Es war des Teufels Ruh, doch als Gott ihn fand, trieb die Furcht ihn in die Spalte Wand“. Nach einer Legende hat der Teufel persönlich mit seiner Faust in dieser Felswand im Recher Wald seine Spuren hinterlassen. Gestiftet von einer Bonner Familie konnte zum Schutz vor dem Teufel in den 1950er Jahren ein Kreuz im Fels errichtet werden. Nach einer Prozession der Recher Gemeinde durch den Wald hinauf zur Teufelsley wurde das Kreuz von Herrn Pastor Hilgers eingeweiht und schützt seitdem vor Teufels Untaten.
Aber nicht nur die Bank wurde neu errichtet, sondern auch das Umfeld wurde zurück geschnitten, sodass der Rastplatz jetzt in neuem Glanz erstrahlt.

Die Gemeinde Rech dankt den beiden recht herzlich!

Kategorien: Weindorf Rech